Windows 7 auf Netbooks per USB Stick installieren

Februar 14th, 2010 No Comments »

Um Windows 7 auf einem PC ohne optischen Laufwerk zu installieren, benötigt man folgendes:

- eine Windows 7 DVD

- einen USB Stick mit mindestens 4GByte Speicherplatz

- ein Programm zum Erstellen von ISO DVD Abbildern (z.B. ImageBurn)

- das Windows USB DVD Download Tool von Microsoft

Das Microsoft Tool gibt es kostenlos hier. Das Programm funktioniert unter Windows Vista und 7 ohne Probleme für Windows XP/2003 wird der Microsoft .NET Framework v2 sowie der Microsoft Image Mastering API v2 benötigt. Das Programm ImageBurn gibt es ebenfalls kostenlos hier.


Um ein ISO aus der Windows 7 DVD zu erstellen, legt man die Windows 7 DVD in das Laufwerk ein und startet ImageBurn.

img

Nun wählt man Create image file from disc und wählt das entsprechende Laufwerk mit der Windows 7 DVD, sowie das Ziellaufwerk aus.

img2

Nach kurzer Zeit hat man ein ISO Abbild der Windows 7 DVD auf der Festplatte.

Jetzt wird der USB Stick benötigt. Alle Daten auf dem Stick werden von dem Programm gelöscht, und sollten daher gesichert werden.

Nach dem Start des Windows 7 USB/DVD Tools, wählt man das vorher erstellte Image der Windows 7 DVD aus.

1_4a

Nun wählt man als Ziel USB device aus.

2_4

Im nächsten Schritt wählt man den USB Stick aus (es werden alle USB Sticks/Karten angezeigt!).

3_4

Mit Begin Copying wird der Vorgang gestartet. Dabei wird der USB Stick formatiert, bootbar gemacht und die Windows 7 DVD übertragen. Je nach USB Stick dauert dies eine gewisse Zeit.

4_4

Am Ende sind wir im Besitz eines bootbaren USB Stick der die Windows 7 Installationsdateien enthält.

Auf dem PC der mit Windows 7 ausgestattet werden soll, muss ggf. im BIOS noch der USB Stick als Bootmedium ausgewählt werden, bzw. per Bootmenü (meistens mit F8/F11/F12) gewählt werden.

Die Windows 7 Installation ist im Ganzen etwas schneller als die von DVD, wenn man die vorherige „Arbeit“ zum Erstellen des USB Sticks vernachlässigt.

Für eventuelle Fragen steht das Forum zur Verfügung.

Conan O’Brien Portrait

Februar 4th, 2010 No Comments »

Eine Hommage? Ein Portrait von Conan O’Brien komplett aus Cheetos.

 

 

Mehr davon gibts auf dem Youtube Channel des Künstlers.

Grafikkartenkühler wechseln – Teil 2

Februar 4th, 2010 No Comments »

Ein  Tutorial zum Wechsel eines Grafikkartenkühlers, diesmal am Beispiel einer Club3d Radeon 4890. Der Originalkühler der Grafikkarte ist nicht von der ruhigen Sorte, obwohl  dieser recht groß ist.

Original

Als neuer Kühler wurde der Accelero TWIN TURBO PRO  aus dem Hause Artic Cooling  ausgewählt. Mit einem Preis teilweise unter 25 Euro auch ein lohnendes Schnäppchen. Wie schon im vorherigen Tutorial passt der Kühler auf verschiedenste Grafikkartenmodelle.

Kühlleistung max 120 Watt
Aufbau 4 Heatpipes mit 35 Kühlfinnen
Lüfter 2x92mm, 1000-2000 U/Min, PWM)
Kühlung andere Bauteile RAM- und Spannungswandler Kühlung durch aufklebare Aluminiumkühlkörper
Zubehör Kabeladapter, Slotblende, Schraubensatz, Aufkleber, Schablone zur Abstandsmessung
Abmessung 213x115x49mm (LxBxH)
Gewicht 446g
passt auf ATI Radeon
HD 5870
HD 4890, 4870, 4850, 4830
HD 4770
HD 3870, 3850
HD 2900XT, 2900 Pro
X1950, X1900 Serie
X1800, X1650  Serie
X1600, X1550
X1300
nVIDIA GeForce
GT240, GTS250
GTS150 (not LP), GT130 (not LP)
9800GTX+, 9800GTX, 9800GT
9600GT, 9600GSO
9500GT (not LP), 9400GT (not LP)
8800GTS(G92), 8800GT, 8800GS
8500GT (not LP), 8400GS (not LP)
7950GT, 7900, 7800, 7600 Serie
6800, 6600 Serie

Montage

Zur erst muss der alte Kühlkörper vorsichtig entfernt werden.

Schrauben_hinten_entfernt

Dazu werden die Schrauben des originalen Kühlkörpers an der Rückseite entfernt und der Kühlkörper vorsichtig von der Platine gelöst. Durch leichtes Drehen geht auch der am stärksten verklebte Kühler ab.

Kühler_entfernt 

Mit einem Papiertuch muss nun der Chip von der alten Wärmepaste befreit werden, ggf auch um die Speichermodule den Staub bzw Klebereste entfernen. Dabei keine Lösungsmittel verwenden! Die mehrsprachige Anleitung von Artic Cooling empfiehlt, die Speichermodule mit einem Radiergummi zu reinigen, damit die Klebekühlkörper besser haften.

GPU_säubernGPU_sauber

Mit der Schablone lotet man nun den besten Sitz der Speicherkühler aus, damit bei der späteren Montage der Kühler dieser nicht an die Speicherkühler anstößt.

Schablone_für_richtige_Montage_der_RAM-Kühler

Mit gleichmäßigen Druck befestigt man die Aluminiumkühlkörper. Die Klebestreifen der Artic Cooling Produkte hielten bei mir bis jetzt immer bombenfest!

Ähnlich geht man bei den Kühlkörpern der Spannungswandler vor. Wichtig dabei ist, die kleinen Kühlkörper dürfen nicht überstehen, bzw. ein anderes Bauteil berühren!

RAM-Kühler_aufgeklebt

Nun bereitet man den eigentlichen GPU Kühler vor. Nach dem Ausmessen des richtigen Lochabstandes, befestigt man ggf. den Abstandshalter am Kühlkörper.

Kühler_Unterseite

Wenn der Abstand zwischen GPU Die und Kühler bekannt ist, werden die beiliegenden Abstandshalter vor die entsprechenden Bohrungen geklebt.

Spacer_aufgeklebt

Jetzt ist es am einfachsten die Grafikkarte auf den Kühler zu platzieren, die Schrauben fixieren und wie in der Anleitung beschrieben abwechselnd anziehen. Danach ist der Kühler fest mit der Grafikkarte verbunden, den Lüfter noch anschliessen und fertig. Entweder man benutzt den 4-poligen PWM Anschluss wenn auf der Grafikkarte vorhanden (Referenzdesign) oder den beiliegenden Adapter für einen Laufwerksanschluss.

Fertig_montiert

Das Ergebnis ist erstaunlich. Nicht nur die Lautstärke ist stark vermindert, auch die Temperaturen sind gesunken. Gut 25°C weniger unter Vollast im Gegensatz zum Standardkühler, dabei sind die beiden 92mm Lüfter bei 1850rpm genauso leise wie der Standardlüfter im Idlemodus.

gpu-z

Eine klare Kaufempfehlung, genau wie die passiven Artic Cooling Accelero S1 und S2 sowie den Accelero TWIN TURBO.

Ich möchte noch betonen, das mit dem Austausch des originalen Grafikkartenkühlers die Garantie der Grafikkarte erlöscht, soweit nicht anders vom Hersteller angegeben.

Bei Fragen benutzt bitte das Kontaktformular im Impressum oder stellt diese im PC Hilfe Forum.

Logos, Namen und Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller.